0

Lieblingsschnitt 2016/Patron préféré 2016


lwg

Zum Abschluss der Aktion „12 Letters of Handmade Fashion“ hat Selmin von „Tweed and Greet“ netterweise einen L gezogen! Perfekt also um meine Schnittentdeckung des Jahres bzw. Lieblingsschnitt mit einem kleinen Liberty Touch nochmal zu nähen ;-). Zwei Mal schon habe ich die Lady Grace von Mialuna genäht, die erste Variante hier gezeigt, war eigentlich eine Probe für den Stoff den ich euch heute zeige, die 2. war eine Sommer Lady Grace hier schon mal gezeigt.

Pour ce dernier mois du challenge „12 Letters of Handmade Fashion“, la lettre tirée est un L. Parfait pour me coudre une nouvelle Lady Grace avec une petite touche de Liberty. Ce patron aura été ma découverte de l’année! Je me suis fait un premier essai que je vous ai montré l’hiver dernier, puis une version plus légère montrée .

lgw1

Ich habe den Blazer genauso genäht wie der erste. Ich konnte dieses Mal auch wieder nicht ohne ein bißchen Liberty Schrägband! Leider hatte ich nur ein Stückchen von dem Mitsi in Blau, so dass ich nur den Kragenbeleg und die Rückennaht damit einfassen konnte.

J’ai cousu le blazer exactement comme le premier puisqu’il tombe parfaitement. J’adore la touche de Liberty à l’intérieur, mais cette fois je n’avais qu’un petit morceau de biais, je n’ai donc recouvert que les marges de la couture du dos.

lgw4

Der Stoff ist ein ganz ganz toller Wollstoff in Doubleface, bei mir aussen Marine blau und innen grau. Die „12 Letters of Handmade Fashion“ Aktion hat mich ganz oft motiviert ein liegen gebliebenes Projekt fertig zu machen bzw. lang gekauften Stoff endlich zu nähen. Dieses Mal hatte ich es auch wieder fest vor, ganz schnell nach Weihnachten Säume und Knopflöcher fertig zu nähen um rechtzeitig „teilnehmen“ zu können. Tja… und beim schnellen Packen vorm Urlaub habe ich die Knöpfe zu Hause vergessen :-(! Also hier erstmal eine Knopflose Version! Nadeln und Garn habe ich mit, so konnte ich gestern die ganzen Säume und Belege mit Saumstich fertig machen. Und da ich das nicht oft mache, musste ich erstmal wieder ein bißchen rumgoogeln… Mit den Erklärungen von Jenny von Exclamation Point ging’s ganz flott, Danke dir dafür!

Ce défi m’a souvent motivé pour finir un projet ou enfin m’attaquer à un tissu que j’avais depuis longtemps. Cette fois encore, j’étais super motivée pour finir boutonnières et ourlets à la main pendant les vacances. Mais en préparant les bagages à la dernière minute j’ai oublié mes boutons à la maison :-(! Je vous présente donc une version sans boutonnières…J’ai quand même pu faire mes ourlets au point invisible grâce au tuto de Jenny du blog „Exclamation Point“.

lgw5

Jetzt schicke ich mal endlich meinen 12. Beitrag zu Selmin rüber (alle Beiträge werden dort am 31. zu sehen sein) und freue mich riesig, dass sie beschlossen hat eine Folgeaktion zu starten! Diesmal wird’s um Farben gehen, mehr könnt ihr auf ihrem Blog „Tweed and Greet“ nachlesen.

Voilà! J’envoie donc vite ma 12ème participation à Selmin qui présentera tous les projets le 31 sur son blog „Tweed and Greet“ et me réjouis qu’elle ait décidé de lancer un nouveau challenge, cette fois-ci sur le thème des couleurs!

lgw7

Bonnes Fêtes 🙂

Advertisements
7

Endlich ein Hoodie / Youhou un Hoodie!


Es geht weiter mit den Basicteilen! Ich hatte tatsächlich, abgesehen von meiner Mara (die mehr ein Shirt ist) noch keinen kuscheligen Hoodie. Und ich frage mich jetzt warum?!

Je continue dans ma lancée „couture de basiques“. Incroyable, mais je n’avais pas encore de Sweat…(à part ma Mara qui est plus un tee-Shirt du fait du tissu). Et je me demande vraiment pourquoi!

lynn4

Ich habe eine Weile nach dem passenden Schnitt gesucht und bin irgendwann, vor allem weil die Kapuze mir besonders gut gefiel, bei der Lynn von Pattydoo gelandet. Erstmal war ich mir unsicher ob die seitlichen Nähte die nach vorne gehen, ein bißchen unvorteilhaft wirken und breite Schulter noch mehr betonen, aber ich habe es ausprobiert und bin begeistert!

J’ai cherché un moment un patron avant de me décider et puis ai choisi Lynn de Pattydoo car la capuche me plaisait bien. J’avais peur que les coutures latérales en biais ne m’aille pas bien, mais je suis finalement très satisfaite!

lynn3

Rot sollte der Hoodie werden, nicht nur 😉 weil Lisa von Stoffreise einen R für den diesmonatigen „12 Letters of Handmade Fashion“ gezogen hat, aber auch weil ich finde, es ist einfach die beste Farbe zu Jeans.

Je voulais un Sweat rouge (pas seulement car c’est la lettre du mois dans le défi „12 Letters of Handmade Fashion“ mais aussi car je trouve que c’est la couleur qui va vraiment le mieux avec un jean.

lynn1

Also habe ich mir den tollen Cosy Colours Sweat (so kuschelig und weich innen!) in Rot bestellt und habe ihn mit den süßen Äpfeln die ewig in meinen Reserven lagen (es war tatsächlich einer meiner ersten Dawandakäufe!!!) kombiniert.

J’ai donc combiné un sweat tout doux (Cosy Colours) avec un jersey pommes achetés il y a fort longtemps. J’ai cousu le pull une taille en dessous de ma taille parceque je le voulais moins volumineux que sur les exemples. Et j’ai utilisé le sweat à la place de bord-côte pour les emmanchures et le bas du pull. Je l’adore et le prochain est déjà en cours :-).

lynn5

Den Pulli habe ich eine Größe kleiner als meine Kaufgröße genäht weil ich ihn nicht zu voluminös haben wollte. Und statt Bündchenstoff, habe ich den Sweat verwendet. An den Ärmeln ist aussen Sweat, innen Jersey auf der Innenseite damit die Ärmelbündchen nicht zu warm werden.

p1080075b

Rundum zufrieden mit meinem neuen roten Hoodie, gucke ich mal bei After Work Sewing vorbei!

lynn2

1

K wie Kellerfalte!/ Jupe à plis


aae

Puh! Das war echt knapp mit meinem Beitrag zum diesmonatigen #12LettersofHandmadeFashion ! Katha vom Blog Kathastrophal hat…Klar, ein K gezogen! Eigentlich war ein K wie Kleid geplant, leider ist es noch nicht fertig geworden. Also  habe ich die Gelegenheit genutzt, meinen Kellerfaltenrock vom letzten Jahr endlich mal fotografieren zu lassen.

Voici de justesse ma particpation au défi de Septembre du 12 Letters of Handmade Fashion. L’hôte de ce mois-ci, Katha du blog Kathastrophal a tiré un K! J’avais prévu une robe (Kleid en allemand 😉 ), mais…elle n’est pas finie… J’en ai donc profité pour enfin faire photografier ma jupe à pli creu (Kellerfalte) de l’an dernier.

2016-26-9-17-38-58

Der Rock ist wieder nach dem Schnitt Amy von Jolijou genäht. Allerdings wieder mit leichten Änderungen. Ich habe die Taschen weggelassen und die Seiten  begradigt. Den Reißverschluss finde ich persönlich hinten schöner. Dies hat mich dann zur Milimeterarbeit gezwungen! Es sind zwar keine #Karoübergänge wie bei Selmin und ihrem schönen KarottenKleid, aber Blumenübergänge sind auch nicht ohne!

C’est encore une jupe d’après le patron „Amy“ de Jolijou. Quand je tombe sur un modèle qui me plait, j’ai tendance à le décliner à l’infini, je ne compte plus mes Amy!!!Cette fois encore quelques modifications minimes: j’ai retracé les côtés pour la rendre plus droite, laissé tomber les poches et mis la fermeture à l’arrière, ce qui m’a demandé beaucoup de précision pour ne pas gacher les grosses fleurs!

aab

Einen „Blumenübergang“ hatte ich natürlich vorne auch. Damit die Blumen aus dem wunderschönen Miller Stoff nicht durch die Kellerfalte verunstaltet wurden, habe ich die Tiefe der Kellerfalte an das Muster angepasst. So trifft sich das schöne Muster perfekt bei „geschlossenem“ Zustand. Und natürlich, wie bei meinem Äpfelamy, durfte die Paspel zwischen Bund und Rock nicht fehlen ;-). Der hier ist aber gefüttert, also auch prima für den Herbst geeignet, youhou!

De la précision était demandée au niveau du pli aussi bien sûr. Pour rendre le motif bien symétrique, j’ai adapté la profondeur du pli à la taille de mes fleurs. Et pour finir, j’ai ajouté, comme sur mon Amy à pommes, un passepoil entre la ceinture et la jupe. Celle-ci étant doublée, elle est aussi parfaite pour l’automne qui arrive!

2016-26-9-17-28-25

So! Und jetzt muss ich schnell mal das Kleid fertig machen, damit ich in ein paar Tagen mit dem Oktober Buchstaben anfangen kann :-))).

Verlinkt mit Thread and Needles.

Bonne Couture!

 

9

1 Meter für 1 Strandkleid/ Robe de plage avec 1 mètre de jersey


Lange habe ich mit dem Strandkleid von Kibadoo geliebäugelt… Immer wieder guckte ich ein bißchen neidisch zu den Kleidern meiner Mädels. Aber bei Jerseykleidern, bin ich ja immer vorsichtig, die verstecken die Speckröllchen nicht so gut ;-))).

Ca faisait un bon moment que je faisais des yeux à la petite robe de plage de KiBaDoo. A chaque fois que je voyais celles de mes filles, ca me donnait envie… Mais bon, je reste prudente avec les robes en jersey qui ne pardonnent aucune poignée d’amour…

StrandkleidLillestoff3

Tja, und dann lag der schöne Lillestoff Jersey da, eingentlich nur 1 Meter den ich für einen T-Shirt gekauft hatte, und ich beschloss es zu probieren. Das Oberteil vom Strandkleid hatte ich schon für mich mehrmals genäht, eher als enges T-Shirt. Da es mir so ganz gut gefiel, habe ich einfach einen Rockteil dran genäht; enger als der im Schnitt da mein Stoff nicht mehr reichte.

Et puis en rangeant mes tissus par une chaude journée d’été, je suis tombée sur un petit mètre de ce joli jersey de chez Lillestoff que j’avais acheté pour me faire un Tee-Shirt et ai décidé de me lancer. J’avais déjà cousu plusieurs fois le haut de la robe pour en faire des petits tops ajustés. Comme ils me plaisent bien comme ca, j’ai juste rajouté un rectangle un peu plus serré que sur le patron pour en faire la partie jupe.

Den Gummizug konnte ich weglassen, da ich das Kleid enger genäht habe. Dafür habe ich zwischen Oberteil und Rockteil eine dünne Jersey Paspel in Aprikosen Farbe eingenäht, ihr wisst ja, ich kann nicht ohne Paspel :-)))). Es sieht natürlich ganz anders aus als das Originalkleid, aber gefällt mir so sehr gut. Den Aprikosen Jersey hatte ich zusammen mit dem „Little Bloomy Dream“ in Flieder bestellt, und ich war überrascht zu sehen wie schön sie zusammen passen!

StrandkleidLillestoff2

Comme j’ai cousu la robe de facon plus ajustée que sur le patron, pas besoin de taille élastiquée. Elle ne donne donc pas le même effet que l’originale mais me plait comme ca! Entre le haut et le bas, je n’ai pas pu résister à ajouter un petit passepoil, cette fois ci dans un jersey abricot qui se marie parfaitement avec le jersey „Little Bloomy Dream“ et ses tons roses/mauves.

Und was wäre ein Strandkleid ohne Meer? Klar, ich musste es beim Ausflug ans Meer mitnehmen! Aber es trägt sich so angenehm, dass ich es ständig anhaben könnte :-). Und wie gut, dass Fee vom Blog FairyLikes, die Gastgeberin für den diesmonatigen #12LettersOfHandmadeFashion einen S gezogen hat!!! So kann ich dieses Mal ohne Kopfzerbrechen und Wortspielereien wieder mitmachen! Am Ende des Monats werden bei Fairylikes alle August Beiträge gezeigt, schaut mal vorbei :-).

Bien sûr, j’ai amené ma petite robe de plage à la mer pour faire quelques photos! Mais elle est bien loin la mer maintenant… Peu importe, cette robe est tellement confortable que je ne la quitterais plus :-). Et comme son nom commence par un S (Strandkleid soit Robe de plage), je participe au défi 12 Letters of Handmade Fashion du mois d’Août!

StrandkleidLillestoff1

LG, al

Verlinkt mit After Work SewingLillestoff Lillelieblinks und Thread and Needles