2

Ein 1. Lotta Skirt/ Une première Lotta…bio


Lotta Skirt5

Aus den Resten von meinem Louisa Dress aus den Biostoffen von Monaluna, musste ich natürlich was für die Kleine nähen. Ursprünglich war ich ja auf diese zwei Stoffe gestoßen, als ich für sie eine schöne rote Baumwolle suchte!

Il fallait que je couse quelque chose pour la petite avec les restes de tissus bio Monaluna de ma Louisa Dress. C’est quand même grâce à elle que je suis tombée sur cette magnifique cotonade en cherchant quelque chose de rouge!

Lotta Skirt3

Genäht habe ich zum ersten Mal das „Lotta Skirt“ wieder von Compagnie M. Ich habe ja schon gesagt, dass ich die kleinen Details an ihren Schnitten sehr gern mag, sie sind immer perfekt um Stoffe zu kombinieren. Ausserdem befinden sich in der Anleitung immer wieder sehr hilfreiche Tipps, wie z.B wie man eine schöne Kräuselung hinbekommt.

Je me suis lancée dans une jupe Lotta, encore un patron de Compagnie M. qui me fait de l’oeuil depuis un moment. Je l’ai déjà dit, j’adore ces petits détails dans ses patrons qui permettent de magnifiquement combiner deux tissus. De plus, les notices explicatives sont pleines de conseils techniques, comme par exemple „comment obtenir des fronces parfaites“.

Lotta Skirt1.

Bei der Größe, lag ich trotz Messen schön daneben. Der Rock ist an der Taille sehr groß geworden: ich habe eine Gr. 8 Jahre genommen und den Rock verlängert . Dank der Anleitung, konnte ich aber einen Knopfgummi hinten einnähen, so dass der Rock jetzt sitzt und vielleicht auch ein wenig länger tragbar ist!

La prise de mesures ne doit pas être mon fort, car la jupe était beaucoup trop large à la taille (j’ai cousu un 8 ans en le rallongeant de quelques centimètres). Mais grâce aux explications, j’ai mis un élastique à boutons au dos, ce qui permet d’ajuster la jupe et de pouvoir la porter plus longtemps.

Lotta Skirt4

A propos länger tragbar… leider habe ich das schöne Röckchen nicht vor den Ferien geschafft, aber es ging in den letzten Tagen auch prima mit einer Leggin drunter.

A propos de porter plus longtemps… je n’ai pas eu le temps de la faire avant les vacances et les températures baissent à vue d’oeuil. Mais elle était tout à fait portable ces derniers jours avec un leggin assorti.

Lotta Skirt2

Fazit: ich finde den Schnitt wunderschön! Der Rock erfordert ein bißchen Zeit und Erfahrung, die Anleitung ist aber sehr detailliert und die Bilder vielsagend, die „Mühe“ lohnt sich absolut!

Ma conclusion: j’adore ce patron! Il demande certes un peu d’expérience et de temps, mais les explications sont très détaillées et claires, le mal, si on peu parler de mal ;-),  en vaut la chandelle!

Lotta Skirt 6

Bonne couture!

P.S: ca fait quelque temps que je constate que la couture avec des tissus bio est de plus en plus d’actualité en France (voir par ex. le dernier article de Thread and Needles), si le sujet vous intéresse, allez faire un tour sur le site de Keko Kreativ. Il est en allemand mais elle organise chaque mois une Link Party destinée aux cousettes en tissu bio, ca donne des idées!

Verlinkt mit After Work Sewing und der Bio Linkparty von Keko Kreativ

Advertisements
2

Recycling und Upcycling Pirat/ Costume pirate en récup!


pirat3

Na, seid ihr bereit für die tollen Tage? Oder braucht ihr vielleicht noch ein schnelles Piratenröckchen? Dann schaut mal weiter unten! Ich war dieses Jahr erstaunlich früh fertig. Mag daran liegen, dass ich doch nur 2 kostüme genäht habe…

Die Große hat sich dieses Jahr ein bißchen mehr getraut als letztes Jahr (Cowboy Kostüm hier schon mal gezeigt) und ein Piratenbrautkostüm gewünscht. Da ich nicht ein komplettes Kostüm nähen wollte, habe ich ein bißchen Recycling betrieben.

Les costumes de carnaval sont-ils prêts? Ou vous avez besoin d’une jupette de pirate? Regardez plus bas! J’ai fini étonnament tôt mes costumes cette année… Peut-être car je n’en ai fait que deux. La grande a été un tout petit peu plus téméraire cette année (par rapport au cow boy de l’an dernier 😉 et m’a demandé un costume de pirate. Comme je ne voulais pas faire un costume complet, j’ai fait un peu de recycling.

pirat2

 

Drei Teile sind es geworden: aus einem alten Papa Hemd ist eine Bluse geworden. Dafür habe ich den Kragen großzügig abgeschnitten und einen Gummizug genäht. Da das Hemd ziemlich weit war, habe ich vorne und hinten Abnäher genäht und an den Seiten noch ein wenig Weite weggenommen. Die Manschetten habe ich ebenfalls abgeschnitten und Gummizüge genäht.

Le chemisier est donc retaillé dans une vielle chemise du papa: j’ai découpé le col franchement et réalisé un tunnel pour y passer un élastique. Comme la chemise était plutôt super grande, j’ai fait des pinces sur le devant et le derrière et cintré les côtés. Et puis j’ai découpé les manchettes et y ai cousu également un tunnel pour élastique afin d’avoir des manches un peu bouffantes.

Der Rock, aus einer in der Fundgrube des Möbelschwedens gefundenen Decke, ist nach dem Prinzip eines Tellerrocks genäht, nur dass ich anstatt einen Kreis zu schneiden, ein Viereck genommen habe. So sind die 4 Zipfel entstanden, die ich danach mit Gardinenband gerafft habe. Als Bund habe ich einfach ein Bündchen angenäht

La jupe, coupée dans une couverture trouvée dans un grand magasin de meuble suédois ;-), est faite sur la base d’une patineuse. Cependant, au lieu de couper un cercle, j’ai coupé un carré pour avoir 4 pointes que j’ai froncées à l’aide d’un galon fronceur pour rideau. La ceinture est une bande droite de tissu bord-côtes.

Gewünscht war dazu eine geschnürte Weste. Ich hatte mir schon eine nach einem Burda Schnitt (Mod. 140 01/2013) genäht, und da sie wirklich nicht so aufwendig ist, wurde der Wunsch gerne erfüllt ;-). Genäht habe ich sie genauso wie ich die Cowboy Weste genäht habe, ausser dass ich vorm Futter annähen die Schlaufen aus Schrägband an den 2 Vorderteilen erstmal angebracht habe. Aus dem Karnevalsfundus, haben sich noch ein Kopftuch und einen Unterrock gefunden, somit war das erste Kostüm fertig!

Et puis pour faire un peu plus pirate, il fallait un corsage, un corsage lacé… Comme je m’en étais déjà fait un d’apès un model Burda (Mod. 140 01/2013) et qu’il n’était pas si difficile, je me suis relancée. Je l’ai cousu de la même facon que la veste de cow boy, sauf qu’avant d’assembler la doublure et le tissu extérieur, j’ai fixé des  boucles faites avec du biais sur les deux devants. Un foulard pour la tête et un jupon de grand-mère sont venus peaufiner le costume!

p1100574

Bei Malamü gab es ein Karneval Sew Along. Diesen habe ich verpasst, aber die Finale  Linkparty ist jetzt geöffnet, also schaue ich da mal vorbei, Inspiration fürs nächste Jahr sammeln ;-).

J’ai découvert il y a quelques jours un sew along sur le thème du carnaval sur le blog Malamü. C’était trop tard pour participer aux étapes intermédiaires, mais je vais de ce pas rejoindre les autres „finalistes“ et piocher un peu d’inspiration pour l’an prochain ;-).

pirat1

Alaaf!

3

November Trio/ Trio de Novembre


concours2

Für den diesjährigen Thread and Needles Wettbewerb (bei dem ein „Duo“ gefragt ist) habe ich mir … ein Trio genäht! Ein Trio in Novemberfarben ist es geworden. Der Himmel ist meistens grau, die gelben Blätter hängen noch an den Bäumen…Also ein Outfit in grau/senf Tönen wie der November. Damit ist es auch geeignet zum diesmonatigen „12 Letters of Handmade Fashion“ da Sandra vom Blog „Rehgeschwister“ einen N gezogen hat. Was übrigens ganz schön schwer war! Ausser Neon und Navy ist mir echt nicht viel eingefallen…Die Neon farbene Tasche ist nicht fertig, also gibt’s Novemberfarben!

Pour le Concours Thread and Needles de cette année, je me suis cousue un petit trio pour tous les jours. Un trio aux couleurs de Novembre. Le ciel est quasiment toujours gris (par chance pas ce matin quand on a fait les photos!) et les feuilles jaunes donnent leur dernière touche de couleur aux arbres. Cet ensemble en gris et moutarde avec ses couleurs de Novembre est donc aussi parfait pour participer au défi du mois de „12 Letters of Handmade Fashion“, puique la lettre tirée est un N!

concours7

Die Schnitte waren schnell ausgesucht, Amy und Joana von Farbenmix, das sind die Röcke und Shirts die ich eigentlich den ganzen Winter lang in diversen Farben und Mustern trage. Aber grau und senf fehlten noch in meiner Kollektion!

Pour mon trio, les patrons ont été vite choisis: Amy et Joana de chez Farbenmix, deux patrons que je porte quasiment tout l’hiver dans toutes les couleurs et motifs imaginables. Le gris et le moutarde manquait encore à ma collection!

concours5

Den Rock, also die Amy von Farbenmix, habe ich zum ersten Mal mit Gürtelschlaufen genäht und komplett abgesteppt. Meistens bin ich zu faul für, und dann bereue ich, dass ich keinen Gürtel tragen kann. Ausserdem war das eine kleine Vorbereitung auf die Hose die ich mir hoffentlich bald nähen werde! Der Stoff ist der Hosenstoff Irma von der Firma Swafing, den wollte ich gerne ausprobieren bevor ich ihn für eine Hose einsetze. Er hat einen leichten Elasthan Anteil, eine schöne Farbe und lässt sich prima verarbeiten.

C’est la première fois que je couds la jupe „Amy“ avec les passants de ceinture et complètement surpiquée. Ca m’a fait un peu d’exercices pour le pantalon que j’espère me coudre un jour ;-). J’ai utilisé le tissu „Irma“ de Swafing, un coton avec un peu d’élasthane très agréable à porter et que je voulais tester avant d‘ en faire le fameux pantalon…

concours8

Das T-Shirt habe ich nach dem Schnitt Joana von Farbenmix genäht. Der „Like a Butterfly“ Jersey von Lillestoff in grau und senf ist quasi die Verbindung zwischen Rock und Jäckchen.

Le T-Shirt „Joana“ est en jersey „Like a butterfly“ de Lillestoff dans les tons gris et moutarde, parfait pour aller avec la jupe et le gilet.

concours3

Das Jäckchen ist ein Experiment! Ich habe dafür den Schnitt von dem Joana Shirt verwendet. Im Rücken habe ich 1,5 cm zugegeben um ein wenig mehr Bewegungsfreiheit zu bekommen. Das Shirt Vorderteil ist an der vorderen Mitte geteilt und am Halsausschnitt leicht gebogen zugeschnitten. Für die Knopfleiste, (noch ohne Knöpfe, ich traue mich nicht an die Löcher in dem Stoff…), habe ich einen geraden Streifen, doppelt genommen, an die vorderen Kanten angenäht und dabei nur im Nackenbereich wie für ein Bündchen leicht gezogen. Den Saum habe ich vorne länger gelassen  als im Rücken. Den Stoff kann ich schlecht beschreiben; das ist der Jacquard Sweat von Lillestoff. Er füllt sich super angenehm an, leicht wärmend (ich habe nicht gefroren heute morgen beim Bildermachen!!!) und sieht definitiv schicker aus als ein klassischer Sweatstoff. Ich wünsche mir mehr Farben davon, der ist echt toll!

concours4

Le gilet est un premier essai. J’ai repris le patron du T-Shirt, lui ai donné un peu plus d’aisance dans le dos (1,5 cm) et ai coupé le devant en deux. Les parties avant sont légèrement plus longues que le dos et viennent se finir en pointe. Pour la patte  de boutonnage (sans boutons…je n’ai pas osé m’attaquer aux boutonnières…), jai simplement cousu une bande droite de tissu prise en double, en tirant légèrement dessus au niveau de l’encolure dos. Côté tissu, je ne saurais trop le décrire. C’est „sweat jacquard“ de chez Lillestoff. Ultra agréable à porter, légèrement chaud (même pas eu froid en faisant les photos!), un effet optique un peu tricot/jersey et bien moins sportif que du sweat. Bref je suis emballée, je voudrais plus de couleur!

concours1

Und weil heute Donnerstag ist, rumse ich hiermit wieder! und schaue natürlich bei Thread and Needles vorbei :-).

Bonne couture!

 

1

K wie Kellerfalte!/ Jupe à plis


aae

Puh! Das war echt knapp mit meinem Beitrag zum diesmonatigen #12LettersofHandmadeFashion ! Katha vom Blog Kathastrophal hat…Klar, ein K gezogen! Eigentlich war ein K wie Kleid geplant, leider ist es noch nicht fertig geworden. Also  habe ich die Gelegenheit genutzt, meinen Kellerfaltenrock vom letzten Jahr endlich mal fotografieren zu lassen.

Voici de justesse ma particpation au défi de Septembre du 12 Letters of Handmade Fashion. L’hôte de ce mois-ci, Katha du blog Kathastrophal a tiré un K! J’avais prévu une robe (Kleid en allemand 😉 ), mais…elle n’est pas finie… J’en ai donc profité pour enfin faire photografier ma jupe à pli creu (Kellerfalte) de l’an dernier.

2016-26-9-17-38-58

Der Rock ist wieder nach dem Schnitt Amy von Jolijou genäht. Allerdings wieder mit leichten Änderungen. Ich habe die Taschen weggelassen und die Seiten  begradigt. Den Reißverschluss finde ich persönlich hinten schöner. Dies hat mich dann zur Milimeterarbeit gezwungen! Es sind zwar keine #Karoübergänge wie bei Selmin und ihrem schönen KarottenKleid, aber Blumenübergänge sind auch nicht ohne!

C’est encore une jupe d’après le patron „Amy“ de Jolijou. Quand je tombe sur un modèle qui me plait, j’ai tendance à le décliner à l’infini, je ne compte plus mes Amy!!!Cette fois encore quelques modifications minimes: j’ai retracé les côtés pour la rendre plus droite, laissé tomber les poches et mis la fermeture à l’arrière, ce qui m’a demandé beaucoup de précision pour ne pas gacher les grosses fleurs!

aab

Einen „Blumenübergang“ hatte ich natürlich vorne auch. Damit die Blumen aus dem wunderschönen Miller Stoff nicht durch die Kellerfalte verunstaltet wurden, habe ich die Tiefe der Kellerfalte an das Muster angepasst. So trifft sich das schöne Muster perfekt bei „geschlossenem“ Zustand. Und natürlich, wie bei meinem Äpfelamy, durfte die Paspel zwischen Bund und Rock nicht fehlen ;-). Der hier ist aber gefüttert, also auch prima für den Herbst geeignet, youhou!

De la précision était demandée au niveau du pli aussi bien sûr. Pour rendre le motif bien symétrique, j’ai adapté la profondeur du pli à la taille de mes fleurs. Et pour finir, j’ai ajouté, comme sur mon Amy à pommes, un passepoil entre la ceinture et la jupe. Celle-ci étant doublée, elle est aussi parfaite pour l’automne qui arrive!

2016-26-9-17-28-25

So! Und jetzt muss ich schnell mal das Kleid fertig machen, damit ich in ein paar Tagen mit dem Oktober Buchstaben anfangen kann :-))).

Verlinkt mit Thread and Needles.

Bonne Couture!