2

Wollhoodie/ Hoodie en laine


Auch für Männerhoodies darf es mal was anderes als Sweat sein!

Même pour les hommes, un hoodie ne doit pas toujours être en sweat!

Seit ich vor ein paar Jahren angefangen habe zu nähen, finde ich, dass das Angebot an Strickstoffen sich enorm entwickelt hat. Nur sind die oft gemusterten z.B Jacquardstoffe nicht unbedingt was für einen Männerpulli.

Depuis que j’ai commencé à coudre, l’offre de tisssu maille s’est vraiment énormément développé. On trouve par exemple de beaux jacquards, mais souvent avec des motifs pas forcément adaptés à un pull pour homme.

Wollpaneo5

Umso glücklicher war ich also, als ich Anfang des Jahres diesen gestreiften Wollstoff bei 1000 Stoff entdeckte. Der musste zu mir! Mit seinen 80% Wolle und 20% Baumwolle ist er mollig warm und schön weich zugleich.

J’ai été d’autant plus contente de découvrir ce superbe lainage chez 1000 Stoff en début d’année. Avec ses 80% laine et 20% coton, il est agréablement chaud et doux.

Wollpaneo2

Erstmal sollte es ein einfacher Pulli werden, ein im bretonischen Stil. Nur war ich mir unsicher ob ich aus dem Stoff, der leicht elastisch aber ziemlich dick ist, ein vernünftiges Bündchen für den Halsausschnitt schneiden könnte. Also habe ich mich für einen Kapuzenpulli entschieden und somit die Halsauschnitt-Problematik aus dem Weg geräumt.

Je voulais en faire un pull marin mais n’étais pas sûr de comment finir l’encolure (un biais avec ce tissu certes un peu élastique mais assez épais me paraîssait risqué). J’ai donc opté pour un pull à capuche, ce qui a éliminé mon problème d’encolure.

Wollpaneo3

Da ich ein wenig kopierfaul bin, habe ich auf einen altbewährten Schnitt zurückgegriffen: den Paneo von Kibadoo. Er ist allerdings für dünnere Stoffe konzipiert. Um sicher zu sein, dass die Größe, die ich sonst immer nähe, passt, habe ich einfach überall einen halben Zentimeter zugegeben, der Pulli passt so prima! Eine Knopfleiste wollte ich hier auch nicht einbauen und habe deshalb die Kapuze leicht abgeändert damit sie sich in der vorderen Mitte leicht überkreuzt.

Comme je n’aime pas trop copié les patrons, j’en ai choisi un que j’ai déjà souvent cousu; Paneo de Kibadoo. Il est concu pour des tissus fins (jersey), j’ai donc ajouté 0,5 cm à toutes mes coutures et il tombe très bien! J’ai également modifié la capuche afin d’en obtenir une qui se superpose légèrement devant.

Wollpaneo4

Die Kapuze habe ich wieder mit einem Beleg genäht. Die offene Kante von diesem und die Mittelnaht der Kapuze sind mit einem Baumwollband verdeckt, das sind dann finde ich, sauberer aus.

J’ai cousu la capuche avec une parementure pour ne pas ajouter une doublure et allourdir le tout. La couture de la parementure est celle du milieu de la capuche sont cachés avec une ruban coton, je trouve que ca fait plus propre.

Wollpaneo1

Inzwischen habe ich übrigens einen Pulli aus genau dem Stoff genäht (den gab es auch in Marine mit dünnen weissen Streifen) und den Halsauschnitt mit einem Streifen des selben Stoffes versäubert, das ging prima!

Entre temps, j’ai cousu un pull marin avec ce tissu (il existe également en bleu marine avec rayures plus fines blanches), et fait l’encolure avec une bande de ce même tissu, finalement, ca a très bien marché!

Hiermit verlinke ich mal zu After Work Sewing und Thread and Needles 🙂

Bonne couture!

 

Advertisements
3

Echter Strick-Fake Strick/Tricot et faux tricot


Also quasi ein doppelter Beitrag heute: weiter unten findet ihr eine kleine Anleitung für dieses kuschelige Dreieckstuch!

Presque un double post ce soir! Vous trouverez plus bas une explication rapide pour tricoter ce chèche.

Ein paar Tage verspätet kommt mein Oktober Beitrag zum 12 Colours of Handmade Fashion. Ich muss zugeben, ich war nicht so ganz motiviert als ich die Farbe des Monats sah: grau… Eigentlich mag ich es ja lieber bunt :-).

C’est avec quelques jours de retard que je rends ma copie pour le défi „12 Colours of Handmade Fashion“ du mois d’octobre… Je dois dire que je n’étais pas ultra motivée quand j’ai vu la couleur du mois: du gris…

cardigan5

Und vor ein paar Tagen fiel mir ein, dass ich mir vor ein paar Monaten doch tatsächlich ein graues Stück genäht habe. Ich wollte so gerne den KnitKnit, den Jacquard Jersey in Strickoptik von Albstoffe, ausprobieren. Ich fand ihn ideal für ein „Strick“Jäckchen. Für grau hatte ich mich entschieden, weil so ein Jäckchen sich gut kombinieren lassen sollte.

Et puis je me suis rappelée que je m’étais cousu un gilet gris il y a quelques temps. J’avais très envie d’essayer le tissu „knitknit“, un jersey jacquard bio de chez Albstoffe avec une optique tricot qui me semblait parfait pour une petite veste. J’ai choisi gris pensant qu’un gilet doit pouvoir se marier avec beaucoup de choses.

cardigan2

Genäht habe ich den Cardigan  von Lillesol und Pelle mit schmalem Kragen . Ich fand die Designbeispiele schon toll, aber was mich letzendlich überzeugt hat, ist die rund umlaufende Blende. Diese wird doppelt an der Jacke genäht, dadurch entfällt das Säumen. Nicht das ich Säumen nicht mag. Ich finde es bei vielen Jacquard Stoffen oft problematisch, da der Saum, selbst mit Verwendung der Zwillingsnadel (also kein hin und herziehen des Stoffes wie bei einem Zierstich) und Reduzierung des Nähfussdruckes, sich wellt und „labberig“ wirkt.

Le patron est le cardigan 29 de chez Lillesol und Pelle, cousu dans la version col étroit. Les exemples m’avaient déjà beaucoup plû à la sortie du patron, mais ce qui a achevé de me convaincre, c’est cette bande arrondie qui fait tout le tour du gilet. Je ne sais pas trop comment l’expliquer, j’espère que vous le voyez sur les photos. En fait le col et l’ourlet ne font qu’un, on les couds en double en rond autour du gilet. Du coup, pas d’ourlet à faire, ce qui m’a plû, car je trouve que souvent les jacquards gondolent à ce niveau et ce n’est vraiment pas joli.

cardigan3b

 

 

Der Knitknit hat mir aber keiner solchen Problemen gemacht, das sieht man an den Ärmelsäumen die schön glatt geblieben sind. Auf jeden Fall finde ich dieses Jäckchen ganz toll und es ist wirklich super super einfach zu nähen.

Finalement le „Knitknit“ n’a pas gondolé, ce qu’on voit bien au niveau des ourlets des manches. En tout cas ma petite veste me plaît bien!

Cardigan1

 

 

Nur mit dem Grau lag ich dann doch ein wenig daneben. Ein Blick vorher im Kleiderschrank hätte mir bestätigt, dass ich eher was blaues gebraucht hätte… Am liebsten trag ich grau zu senfgelb (ein bisschen Farbe muss ja immer sein!), und habe deshalb schon letztes Jahr dieses Shirt in grau/senf genäht, das passt prima zur Jacke.

Sur le gris finalement je me suis un peu trompée… une petite vérifacation auprès de mon armoire au préalable m’aurait confirmé qu’il m’aurat plutôt fallu du bleu…Le gris je le porte de préférence avec du jaune/moutarde. Et par chance je m’étais déjà cousu ce T-Shirt en moutarde et gris l’an dernier.

cardigan4

Aber ein wenig mehr Farbe durfte es auch werden. Da ich ein paar Wochen nicht nähen konnte, unbedingt aber etwas mit den Händen machen musste, habe ich mir ein wenig Wolle bestellt :-). Aus 3,5 Knäulen Anouk Wolle von Lang Yarns mit Nadeln 9 habe ich mir also dieses Dreieckstuch gestrickt. Da ich ihn lang aber nicht zu hoch haben wollte, habe ich wie folgt gestrickt: 3 M anschlagen, 1.R alle M re stricken, 2.R alle M re stricken, 3.R alle M re stricken, 4.R: 1 Rand Masche, 1 Masche aus dem Querfaden zunehem, alle restlichen Maschen re stricken, diese 4 Reihen so wiederholen bis ca. 85 cm erreicht sind. Ab da, in jeder 4. Reihe eine Masche abnehmen bis nur noch 3 Maschen auf der Nadel sind. Die fertigen Maße des Tuchs: ca. 1,70 M *40 cm.

Mais je voulais quand même encore un peu plus de couleur pour mon nouvel ensemble. N’ayant pas pu coudre pendant quelques temps, je me suis rabattue sur le tricot et me suis commandé cette grosse laine „Anouk“ de chez Lang Yarns. A tricoter avec des aiguilles en 9, elle était parfaite pour me faire un chèche rapido. Comme je le voulais long mais pas trop haut, j’ai un peu expérimenté et suis arrivée à ce résultat: env. 1,75 sur 40 cm au niveau de la pointe. Pour ce faire, tricoter au point mousse en partant d’une des pointes (3 mailles montées pour commencer) et faire une augmentation tous les 4 rangs jusqu’à obtenir environ 85 cm de longueur (et 40 sur les aiguilles), à partir de là continuer au point mousse en réduisant d’une maille tous les 4 rangs jusqu’à n’avoir plus que 3 mailles sur les aiguilles. J’ai utilisé env. 3,5 pelotes en tout.

Cardigan6

Und hiermit verlinke ich mal wieder ganz knapp zum Rums des Tages, bei Selmin von Tweed and Greet für die Aktion 12 colours of handmade fashion und zu Thread and Needles.

Bon tricot, bonne couture 🙂

0

Sweat Rock und passender Pulli/ Jupe en Sweat et son petit pull


Autumnforest6

Meistens enstehen meine genähten Kleidungsstücke weil gerade Bedarf da ist oder weil ich gerne z.B eine neue Bluse hätte. Diesmal war es anders. Die „Forest“ Kollektion von Lila Lotta für Swafing, die ich schon so toll fand,  wurde oft mit neuen tollen uni Stoffen vorgestellt: Wollstrick, Rippenwollstrick, Rippenjersey aus Modal und Baumwolle. Die ganzen Designbeispiele fand ich so toll dass ich zuschlagen musste…

En général je couds pour répondre à un besoin ou une envie, plus de pull dans le placard ou envie d’un nouveau chemisier. Cette fois ci, c’était différent. La nouvelle collection de tissus de Lila Lotta pour Swafing qui m’a tout de suite plû, a été présentée avec de très chouettes nouveaux tissus, laines, jersey à bord côte…etc. Bref impossible de résister même si je ne savais pas encore trop ce que j’allais en faire.

Autumnforest3

 

Angefangen habe ich also mit einem Set für die Kleine. Der Hirsch Sweatstoff (Autumn Wood) ist ein dünner weicher Sweat aus BW und Modal, ebenso der mit dem geometrischen Muster (Autumn Geo). Für den Herbst war mir der Stoff für einen Hoodie zu dünn, also habe ich mich auf die Suche nach einem Schnitt für ein Röckchen gemacht.

J’ai commencé par un ensemble pour la petite. Le joli sweat à tête de cerf et celui à motif géométrique est assez fin, j’ai donc préféré en faire une jupe qu’un sweat.

Autumnforest5

 

Ganz schnell fiel mir der Hedy Rock von Petit et Joli auf. Ich fand ihn sofort ganz schön mit seinen Falten vorne und gebogenen Hinterteil bei dem man prima eine Paspel einsetzen kann. Ihr wisst ja, bei Paspeln werde ich immer schwach ;-). Der Rock ist sehr einfach zu nähen, die bebilderte Anleitung sehr verständlich. Dadurch, dass das Rückenteil geteilt ist ein Saumbund genäht wird, sind die Einzelteile eher klein, so ist er auch prima geeignet um Stoffreste zu verwenden.

En cherchant des patrons de jupe, je suis vite tombée sur le modèle „Hedy“ de „Petit et jolie“. Il m’a tout de suite plû avec ses pinces devant, la découpe à l’arrière qui permet d’insérer un passepoil. Le descriptif photos est super détaillé et la jupe vraiment simple à coudre. De plus, les pièces étant relativement petites, la jupe est parfaite pour finir ses restes de tissus.

Autumnforest4

Für den Pulli, habe ich Gaia, einen Rippenstrickjersey, verwendet. Der Schnitt ist ein alter Ottobtre Shirt Schnitt den ich in einer Größe über unsere aktuelle genäht habe. Den Ausschnitt habe ich um ca. 1,5 cm rundeherum vergrößert und einen geraden Streifen aus dem Sweat als Stehkragen angenäht.

Pour le pull, j’ai pris un patron de T-Shirt, cousu dans une taille au dessus de sa taille actuelle. Pour le col, j’ai du élargir l’encolure d’environ 1,5 cm tout autour et cousu une bande droite de 12 cm de hauteur (pliée en deux) coupée dans le sweat de la jupe. Le tissu est „Gaia“ de Swafing, un jersey non élastique en coton, modal et polyester.

Autumnforest2

Ich finde die Kombi total toll und freue mich die nächsten Stoffe zu vernähen!

J’adore ce nouveau set et ai vraiment hâte de coudre mes prochains tisssus!

AutumnForest1

 

Verlinkt mit After Work Sewing.

0

Meeresblau für den Großen/ Bleu océan pour le grand


Streifentony6

Ein wenig antizyklisch mein letztes Projekt… Eigentlich hatte ich diesen tollen dünnen Bio Sommer Sweat von Albstoffe für das Stoffbüro (Streifenliebe Meerblau/Uni Meerblau und passendes Bündchen) für einen Frühjahrshoodie gekauft… Tja dann kam der Sommer schneller als gedacht und ich wollte keine Pullis mehr nähen ;-). Egal, der Oktober ist doch noch recht warm und in den Klassenzimmern ist es ohnehin meistens zu warm!

Pas trop de saison mon dernier projet… J’avais acheté ce sweat bio plutôt fin de chez Stoffbüro avec l’idée d’en faire un sweat pour le printemps, mais l’été est arrivé plus tôt que prévu et je n’étais plus d’humeur à coudre des pulls. C’est pas grave, finalement on a eu un mois d’octobre super doux et puis les salles de classe sont plutôt surchauffées, il est donc parfait en cette saison aussi!

Streifentony4

Jetzt war der Schrank wieder leer und ich musste ihn endlich verarbeiten. Ich hatte schon einen geteilten Pulli im Kopf und so ist es wieder einen Tony von Pattydoo geworden.

Un coup d’oeuil dans l’armoire vide après la rentrée des classes a suffi à me motiver à enfin coudre ce sweat. J’avais déjà prévu un sweat en deux parties, c’est donc de nouveau un Tony de Pattydoo.

StreifentonyFB

 

 

Bei Streifenstoffen habe ich immer den Anspruch, die Streifen an den Seiten genau aufeinander treffen zu lassen, egal ob ich dafür eine halbe Stunde stecken muss ;-). Dieses Mal habe ich aber nicht bedacht, dass die nach vorne laufenden Seitennähten es mir nicht leicht machen würden… Ich musste ein wenig am Stoff rumziehen und es ist natürlich nicht perfekt geworden, aber wahrscheinlich hat das Kind das nicht mal gemerkt… Über den neuen Sweat hat er sich auf jeden Fall gefreut!

Quand je couds des tissus à rayures, j’aime qu’elles s’alignent parfaitement au nivau des coutures latérales, même si je dois pour ce faire, passer une demi heure à épingler mes pièces. Mais là, je n’avais pas pensé que ca allait être difficile voire impossible car les coutures latérales sont orientées en biais vers le devant du sweat…J’ai dû un peu tirer sur le tissu et évidemment, ce n’est pas parfait, mais je crois que le grand ne l’a même pas remarqué. En tous cas, il est très content de son nouveau sweat.

Streifentony2

Genäht habe ich wieder eine Größe S (wie bei diesem hier). Dadurch dass der Sweat hier viel dünner ist als der Jenna, wirkt der Pulli viel größer. In dem Fall stört es gar nicht, aber das sollte man (ich :-)) beachten wenn man die Passform beibehalten will. Jetzt darf das Kind wohl in die Breite wachsen!

Niveau taille, j’ai refait un S (comme pour celui-ci). Mais étant donné que mon tissu cette fois était assez fin, le pull paraît beaucoup plus grand. Sur ce sweat ce n’est pas bien grave (le grand pourra pousser un peu dans le sens de la largeure ;-)), mais c’est une chose à laquelle il faut penser si on veut garder la même „seyance“.

Streifentony1

Damit gehe ich endlich mal wieder bei AfterWorkSewing und der BioLinkParty von Keko Kreativ vorbei schauen!